ULRICH WOELK

Romane und Erzählungen
Künstlerbücher
Pressestimmen
Essays
Reportagen
Kontakt
Foto: Bettina Keller
transitional
WENN SCHON KUNST, DANN LITERATUR
Pressestimmen über Ulrich Woelk
Süddeutsche Zeitung
Was Ulrich Woelk schreibt, ist eine großartige Prosa, ganz auf der Höhe der Zeit: kurz angebunden, lakonisch, aber stakkato.
Der Spiegel
So klug und so komisch zugleich unterhalten neuere deutsche Prosaautoren ihre Leser selten.
Der Tagesspiegel
Auf diese Weise hat Ulrich Woelk einen Roman geschrieben, der systematisch und locker, nüchtern und phantasievoll und damit so eigentümlich und originell ist, daß er zu Recht mit Begeisterung aufgenommen und kürzlich mit dem Aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet worden ist.
Stuttgarter Zeitung
Es sind die subversive Wucht lapidarer Sätze, passagenweise verkürzt bis ins Seelen-Exzerpt, die kühl kalkulierende Dramaturgie, virtuos in mehreren Ebenen rückblendend und erneut straffend zum gezielt spröden Vordergrund medizinaler Gesprächswelten, die bei Ulrich Woelk verblüffen.
Freitag
Der Versuch, elementare Lebensbedürfnisse bis zum Äußersten zu unterdrücken - Ulrich Woelk schildert die zerstörerische Potenz dieses Versuchs mit Spannung und geschickt entwickelter Situationskomik.
nach oben ...
Über den Roman AMERIKANISCHE REISE
Neue Zürcher Zeitung
Ulrich Woelk behandelt seinen Stoff mit der frappanten Plausibilität, die man von guten Filmen kennt. Die Figuren sind genau gezeichnet, die Schauplätze kalkuliert gewählt, und die Geschichte hat drive.
Die Tageszeitung
Das literarische Road movie von Ulrich Woelk Amerikanische Reise, in dem die Silhouette von New York und Chicago, der Highways, Motels, Drugstores und Snack-Bars -vorüberzieht, erhält Bodenhaftung durch eine konkrete Sprache und gute Dialoge.
Schleswig Holstein Magazin
Ulrich Woelk erzeugt Lesespannung durch geschickte Brechung der Handlungsabläufe. Mit literarischer Raffinesse zwingt er zum Weiterlesen.
nach oben ...
Über den Roman DIE EINSAMKEIT DES ASTRONOMEN
Frankfurter Allgemeine Zeitung
In seinem auf berührende Art abgeklärten Roman Die Einsamkeit des Astronomen demonstriert Ulrich Woelk, dass die Literatur der Naturwissenschaft zumindest in einer Sache etwas voraushat.
Kölner Stadtanzeiger
Mit Die Einsamkeit des Astronomen hat Ulrich Woelk sich aufs neue als scharfsichtiger Schilderer der zeitgenössischen Welt und als seiner erzählerischen Mittel sicherer Romancier erwiesen. .
Bücher
Die Einsamkeit des Astronomen ist ein melancholischer Abschied von der Generation der Väter. So traurig das ist, so eindringlich ist es beschrieben.
Taz
Ulrich Woelk persifliert in Die Einsamkeit des Astronomen das Genre des Wissenschaftsromans und macht die Aufzeichnungen des Frank Zweig geschickt und komisch zu einer psychoanalytischen Offenbarung.
NDR
Die Einsamkeit des Astronomen ist ein ungewöhnlich anregender, kluger Roman.
nach oben ...
Über die Erzälung EINSTEIN ON THE LAKE
Süddeutsche Zeitung
Aus seiner Vertrautheit mit den Schriften Einsteins entwickelt Ulrich Woelk amüsante Spekulationen und Aperçus über das Leben, die Liebe und die Zeit.
Rheinischer Merkur
Es geht um Möglichkeiten der Sexualität, um Bilder der Liebe, um lebensnahe Beziehungen zwischen Männern und Frauen. So entstehen vor den Augen der Leser sensible, analytische und mitunter lakonisch angehauchte Charakterstudien der Protagonisten .
Nürnberger Nachrichten
Ulrich Woelk gibt der Liebe in seinem Buch ein wunderbares, reifes Gesicht.
NDR - Kultur
Ein interessanter Versuch, Erotik und Physik zu kombinieren.
Märkische Allgemeine
Verblüffend, mit welch erzählerischer Leichtigkeit und Eleganz Ulrich Woelk seine Fäden spinnt, berauschend, wie er knappe und präzise Schlaglichter auf seine drei hoffnungslos miteinander verstrickten Figuren wirft.
nach oben ...
Über den Roman DIE LETZTE VORSTELLUNG
Spiegel online
Ulrich Woelk, dessen Roman Liebespaare vor gerade mal eineinhalb Jahren erschienen ist, beherrscht die epische Form virtuos.
World Literature Today
Woelk demonstrates that he is not just a master of narration, juggling several episodes simultaneously yet never losing or boring the reader; he is also well versed in (East-West)German history and knows exactly where possible tensions, even a dozen years after unification, may lie.
Rheinischer Merkur
Der breite Zuspruch, den der Autor Ulrich Woelk erhält, ist absolut gerechtfertigt: Seine Literatur ist eine nachdenkliche Auseinandersetzung und Verarbeitung der jüngsten deutschen Vergangenheit und Gegenwart.
Tagesanzeiger
Ulrich Woelk hat einen klassischen Kriminalroman geschrieben. Dessen glänzend adaptierte Dramaturgie aus schnellen, präzisen Dialogen, spannenden Wendungen und einer verblüffenden Pointe verfeinert er durch zahlreiche psychologische Brüche seiner Protagonisten.
SFB - Ticket
Ulrich Woelk schreibt nüchtern, genau und gut.
TAZ
Das Buch ist reif in der Anlage und hat Großes vor; früher hätte man gesagt: ein deutsch-deutscher Roman, ein deutscher Zeitroman.
Berner Zeitung
So entpuppt sich der vermeintliche Krimi recht schnell als deutsch-deutsche Bestandsaufnahme, als Politthriller und genau wie Liebespaare als Berlin-Roman.
Rhein-Neckar-Zeitung
Fazit: Die letzte Vorstellung ist ein hervorragender Schmöker für lange Winterabende. Unterhaltsam und locker geschrieben, möchte man ihn am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen.
nach oben ...